„Gefahrgutunfall“ in Weyer – gemeinsame Übung von Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung

Gefahrgutunfall hieß es bei der „Alarmierung“ am 3. April 2018 in Weyer. Aber keine Angst, es handelte sich lediglich um eine Übung, genauer gesagt: die Gemeinschaftsübung der Jugendfeuerwehr Weyer mit der Einsatzabteilung der FF Weyer.

Die anrückenden Retter fanden zunächst eine unübersichtliche Lage vor: Ein nicht näher bekannter Stoff, mit dem zwei Arbeiter in einer Scheune hantiert hatten, ist ausgetreten. Ein Arbeiter klagte über Übelkeit, ein anderer wurde im Gebäude vermisst. Nun galt es den Verunfallten schnellstmöglich aus dem Gefahrenbereich zu retten und die Gefahr zu beseitigen.

Unter Atemschutz ging der Angriffstrupp in das Gebäude vor und brachte den Bewusstlosen schnell aus dem Gebäude. Der Betroffene wurde sodann von den übrigen Kameraden erstversorgt. Als zweites ging es darum eine weitere Ausbreitung des Gefahrstoffs zu verhindern.

Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung arbeiteten dieses Einsatzszenario gemeinsam – in gemischten Trupps – ab. Ziel der Übung ist natürlich einerseits die Ausbildung, andererseits aber auch das gegenseitige Kennenlernen von Jugendfeuerwehrleuten und Einsatzkräften. Denn wir wollen natürlich, dass alle jungen Kameradinnen und Kameraden zukünftig auch in der Einsatzabteilung ihren Dienst tun. Der Übergang in die Einsatzabteilung fällt den Jugendlichen sicherlich leichter, wenn man die „Alten“ schon etwas kennt.

Natürlich durfte ein gemeinsames Abschlussessen nicht fehlen und alle ließen sich die Pizza ordentlich schmecken. Unser Dank gilt der Familie Weber, die – wieder einmal – ihr Betriebsgelände für unsere Übung zur Verfügung stellte.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.