Gemeinschaftsübung der besonderen Art

Armaturen-Männchen

Zur fast schon traditionellen Gemeinschaftsübung trafen sich heute die Freiwilligen Feuerwehren Oberbrechen und Weyer. Anders, als beim üblichen Übungsdienst stand aber heute eine kleine „Feuerwehr-Olympiade auf dem Dienstplan: Gruppen á vier Personen mussten sechs Stationen bewältigen und soviel Punkte wie möglich ergattern. Alle Stationen hatten natürlich einen direkten Feuerwehrbezug, aber auch der Spaß durfte nicht zu kurz kommen.

Sechs Stationen galt es zu bewältigen

Station 1: Leiter stellen
Eine 4-teilige Steckleiter muss gemäß FwDV10 aufgestellet werden. Es zählt die Zeit bis zum Übersteigen auf den Balkon, Abweichungen von der Vorschrift werden mit je einem Strafpunkt gewertet.

Station 2: Knoten im Dunkeln
Ein C-Strahlrohr am Schlauch und eine Feuerwehraxt müssen in Dunkelheit mit einer Feuerwehrleine zum Hochziehen eingebunden werden. Es zählt die schnellste Zeit, Fehler werden mit Strafpunkten gewertet.

Station 3: Dunkelkuppeln
Eine A-Saugleitung muss ordnungsgemäß gekuppelt und mit Halte- und Ventilleine versehen werden, das ganze bei Dunkelheit. Es zählt die schnellste Zeit, Fehler werden mit Strafpunkten gewertet.

Station 4: Dunkelwickeln
Ein B- und ein C-Schlauch müssen im Dunkeln doppelt aufgewickelt werden. Problem beide Schläuche liegen in einem leichten Durcheinander vor. Es zählt die schnellste Zeit.

Station 5: Armaturen-Männchen
Zehn vorhandene Armaturen müssen zu einem Stück zusammengebaut werden,sodass das entstandene „Männchen“ von alleine stehen bleibt. Es zählt die schnellste Zeit, pro nicht verbauter Armatur gibt es einen Punkt Abzug. Material: Saugkorb, Sammelstück, 2 Verteiler, Stützkrümmer, Zumischer, B-Rohr, 2 C-Rohre, Schaumrohr (Übergangsstücke zählen allerdings nicht).

Station 6: Zuschnitt
Von einem Stück Baustahl muss mithilfe einer hydraulischen Schere, möglichst genau ein Stück von 10 cm Länge nach Augenmaß abgeschnitten werden. Maximale Zeit 90s, maximal 10 Punkte möglich. Pro cm zu kurz oder zu lang 1 Punkt Abzug.

Gemütlichkeit kam nicht zu kurz

Nachdem Gruppe eins erfolgreich das Turnier für sich entschied, kam der gemütliche Teil natürlich nicht zu kurz. Bei bajovarischem Essen und kühlen Getränken, verbrachten die Feuerwehrleute gemeinsam noch einige schöne gemütliche Stunden im Feuerwehrhaus.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.