Heißluftballon geriet in Brand – Jugendfeuerwehren übten Unfallszenario

Am Samstag, dem 19.05.2018 trafen sich die Jugendfeuerwehren Villmar, Aumenau, Falkenbach, Langhecke, Seelbach und Weyer zur Gemeindejugendfeuerwehr des Marktflecken Villmar.

Übungsszenario war ein abgestürzter Heißluftballon, der dabei ein Waldstück in Brand gesetzt hat. Drei „Personen“ mussten gerettet und das sich rasant ausbreitende Feuer gelöscht werden.  Mit Spaß, Elan und Eifer gingen die jungen Feuerwehrleute an die gestellte Aufgabe, bei der die Jugendfeuerwehren sechs Ortsteile zusammenarbeiten mussten.

Vom Könne und der guten Übungsleistung überzeugten sich Bürgermeister Arnold-Richard Lenz, Kreisjugendfeuerwehrwartin Brigitte Kintscher, Gemeindebrandinspektor Lars Falkenbach und Gemeindejugendfeuerwehrwart Torben Thorn.

Nach getaner Arbeit traf man sich zur Jahreshauptversammlung der Gemeindejugendfeuerwehr im Feuerwehrhaus Weyer. Dort berichtete Gemeindejugendfeuerwehrwart Torben Thorn über Highlights des vergangenen Jahres. In Ihren Grußworten unterstrichen Bürgermeister Lenz und Kreisjugendfeuerwehrwartin Brigitte Kintscher die tolle Leistung der Jugendlichen bei der Übung und die Wichtigkeit der Jugendfeuerwehren zur Nachwuchssicherung im Brandschutz.

Hier ein paar Bilder der Übung, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Simon Speier.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.