Jugendfeuerwehr ist 24/7 aktiv

24-Stunden-Übung hieß es am Wochenende für die Jugendfeuerwehr Weyer.

Am Samstag ging es um 14 Uhr los, man fand sich zum gemeinsamen Berufsfeuerwehrtag im Feuerwehrhaus Weyer ein. Nach dem häuslich Einrichten ging auch schon der erste „Alarm“ bei der Jugendfeuerwehr ein: Kleinbrand auf dem Sportplatz. Bei diesem Einsatz sollte es nicht bleiben: Es stand noch eine Übung am Laubusbach auf dem Programm. Danach musste eine abgestürzte Person (H ABST Y) auf der Lai gerettet werden. Nach so viel Aufregung war nun erst mal Abendessen angesagt.

Gegen 21.00 Uhr hieß es dann erneut „Alarm für die Jugendfeuerwehr Weyer“. DIeses Mal ging es zu einem Verkehrsunfall auf der L 3021 Richtung Münster mit eingeklemmter Person (H KLEMM 1Y). Zu diesem Unfall wurde ebenfalls die Jugendfeuerwehr Münster alarmiert. Von beiden Jugendwehren gemeinsam wurde die Person mittels Rettungsschere und Spreizer gerettet.

Damit nicht genug, mussten die Jung-Löscher auch noch mitten in der Nacht zum Sonntag zu einer unklaren Rauchentwicklung in die Hohlstraße ausrücken. Wie sich herausstellte, brannten Paletten, die von den Jugendlichen gelöscht wurden.

Die diesjährige „24h-Übung“ war für alle Beteiligten ein aufregendes und lehrreiches Ereignis. Müde aber zufrieden ging es dann nach dem gemeinsamen Frühstück nach Hause.

Schreibe einen Kommentar