Einsatzbericht 12/2020 – 03.10.2020 – H KLEMM 1 Y “Person eingeklemmt/verschüttet”

Tag, Datum: Samstag, 03. Oktober 2020
Alarmzeit: 10:37 Uhr
Alarmierungsart: Tetrapager (TME), Funkmeldeempfänger (FME), Handy (aPager Pro)
Dauer: ca. 1 Stunde 15 Minuten
Einsatzart: Hilfeleistungseinsatz
Einsatzstichwort: H KLEMM 1 Y – Person eigeklemmt/verschüttet – Verkehrsunfall
Einsatzort: Weyer Richtung Obebrechen – L3021

Gesamtmannschaftsstärke FF Weyer: 16

Fahrzeuge/Mannschaftsstärke FF Weyer:
Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank
TSF-W – Florian Villmar 6-48 – Besatzung 1/3=4
Mannschaftstransportwagen
MTW – Florian Villmar 6-19 – Besatzung 1/7=8
Nachrückende Kräfte
PKW – Besatzung 1/3=4

Weitere alarmierte Einheiten:
Feuerwehr Villmar
Führungsgruppe Technische Einsatzleitung Villmar (FüGrTEL Villmar)
Gemeindebrandinspektor (GBI – Villmar 01)
Stellv. Gemeindebrandinspektor (Stellv. GBI – Villmar 02)
Brandmeister vom Dienst (BvD – Villmar 05)

Feuerwehr Münster

Notarzteinsatzfahrzeug Bad-Camberg-Erbach (NEF – Johannes LM-WEL 3-82-1)
Rettungswagen Brechen-Niederbrechen (RTW – Rotkreuz LM-WEL 2-83-1)
Polizei Weilburg

Einsatzbericht: Der Zentralen Leitstelle Limburg-Weilburg (ZLSt) wurde ein verunfallter Transporter mit einer eingeklemmten Person am Ortsausgang Richtung Obebrechen gemeldet.
Es konnte direkt nach Eintreffen Rückmeldung gegeben werden, dass die Person bereits durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug befreit wurde. Die verletzte Person wurde an den Rettungsdienst übergeben. Die Unfallstelle wurde abgesichert, der Unfallwagen im Anschluss auf auslaufende Betriebsstoffe kontrolliert, der Brandschutz sichergestellt und die in Mitleidenschaft gezogene Straßenlaterne mit einem Steckleiterteil abgestützt und im weiteren Verlauf mittels Winkelschleifer entfernt.
Danach konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden, welche auf das Abschleppunternehmen wartete und die Unfallstelle weiter absicherte. Die Kräfte aus Villmar und Münster mussten nicht zum Einsatz kommen und konnten die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Wir wünschen der verunfallten Person gute Besserung.

Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also ggf. auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster oder die Wehrführung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.