Gefahrgut in Münster

Bei der diesjährigen Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Münster und Weyer am 1. August ging es um das Thema Gefahrstoffe: Bei einem simulierten Unfall wurden biologische Gefahrstoffe entdeckt. Eine Person musste aus dem Gefahrenbereich gerettet und dekontaminiert werden. Zwei Kameraden mussten dazu mit Chemikalienschutzanzügen zu dem “Opfer” vorgehen und es aus dem Gefahrenbereich retten.

Die gesamte “Einsatzstelle” wurde weiträumig abgesperrt und ein Dekontaminationsbereich eingerichtet. Nach erfolgreicher Rettung mussten die CSA-Träger dekontaminiert werden.

Natürlich kam nach der Übung auch der kameradschafliche Teil nicht zu Kurz.

Vielen Dank an die Kameraden*Innen aus Münster für die interessante Übung!