Tierrettung einmal anders

Wenn die Feuerwehr zur Tierrettung gerufen wird, denkt man landläufig meist an “Katze auf Baum”. Am gestrigen Samstag waren wir allerdings auf Bitten von Falkner Berthold Geis unterwegs und halfen beim auswildern der beiden jungen Mäusebussarde Tina und Jens.

Die Bussard-Jungen waren von Falkner Geis in den letzten Wochen versorgt worden, nachdem eine Entnahme aus dem Horst des aggressiven Bussard-Paares am Weilersberg erfolgen musste. Unsere Aufgabe war es nun, dem Falkner einen sicheren Zugang zum Horst der Adoptiveltern zu schaffen, der sich in ca. 7m Höhe befand. Hierfür stellten wir unsere 4-teilige Steckleiter.

Beide – ein Weibchen und ein Männchen – erfreuen sich bester Gesundheit und sollen nun von dem fremden Bussard-Paar aufgezogen werden. Die Weyerer Bussard-Jungen hatten überregionale Berühmtheit erlangt, da ihre Eltern, am Sportplatz Jogger und Spaziergänger angriffen, weil sie ihre Brut schützen wollten.

Wir danken Herrn Geis für die tollen Einblicke und wünschen den beiden Jungvögeln alles Gute.
BIldquelle: Hans-Günther Schöner

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.